Auch die GM-Marke Saturn war von den Zündscjlossproblemen betroffen. - Bild: GM

Auch die GM-Marke Saturn war von den Zündscjlossproblemen betroffen. - Bild: GM

Das berichtet das Wall Street Journal mit Bezug auf Insiderquellen. Sollten GM-Mitarbeiter Aufsehern Beweise vorenthalten haben, hätte dies die Rückrufe der mangelhaften Autos verzögern können. Wegen des Debakels mit den Zündschlössern, die bei voller Fahrt in die “Aus”-Position zurückspringen können, musste GM Millionen Wagen zurückrufen. Das Unternehmen selbst geht davon aus, dass der jahrelang ignorierte Defekt zu Unfällen mit 13 Toten geführt hat. Andere Schätzungen liegen höher.

Es heißt, die Untersuchung sei noch am Anfang und könne durchaus auch ohne Konsequenzen für GM bleiben. Ein Sprecher des Autokonzerns sagte, man kooperiere mit den Ermittlern.

Alle Beiträge zum Stichwort General Motors

dpa-AFX / gp