Porsche Panamera

Das Heck des neuen Panamera ist deutlich gefälliger, als das des Vorgängers. Bild: Porsche

| von Gabriel Pankow

So rechnet das Analyse-Institut IHS Automotive damit, dass 2020 das beste Absatzjahr für den neuen Panamera sein wird. Mehr als 35.000 Einheiten der Sportlimousine werde die VW-Tochter in dem Jahr verkaufen. Zum Vergleich: 2012, dem besten Verkaufsjahr des Vorgängers, konnte Porsche 31.727 Einheiten losschlagen. Insgesamt verkauften die Schwaben von 2009 bis heute 163.500 Panamera der ersten Generation.

 

Die wichtigsten Märkte des Panamera I waren China, die USA und Deutschland. Daran wird sich laut IHS auch in Zukunft nichts ändern. Die beiden wichtigsten Motorvarianten für die beiden größten Märkte werden die beiden neuen Benziner sein. Ein 2,9 Liter großer V6 mit Turboaufladung und 434 PS markiert den Einstieg in die neuen Panamera-Welt. Ein weiteres Benziner-Modell ist der 4,0 Liter große V8 mit Doppelturbolader und 542 PS. Auch für die Selbstzünder-Jünger ist mit einem 422 PS starkem V8 gesorgt.

Zunächst kombiniert Porsche alle Motoren mit einer 8-Gang-Doppelkupplung und einem Allradsystem. Der Panamera II ist ab sofort bestellbar und wird ab dem 5. November auf die Straßen rollen. Erst in den nächsten Jahren sollen auch heckgetriebene Versionen auf den Markt kommen. Dann soll auch ein neuer GTS sowie ein Plug-In-Hybrid bereit stehen.