Volkswagen Portugal Autoeuropa

In seinem Werk in Palmela stellt Volkswagen Autoeuropa im Süden Portugals den EOS, den Sharan und auch Vans für SEAT her. – Bild: Volkswagen

Mit den Geldern will Portugal VW bei der Einführung der MQB-Plattform im Werk Palmela unterstützen. Die geplanten Gesamtinvestionen belaufen sich auf ungefähr 672 Millionen Euro. Im Juni 2014 hatte Portugal sein Vorhaben bei der Kommission angemeldet, die Einführung des modularen Querbaukasten (MQB) im Werk Palmela zu fördern. Zurzeit sind dort 3640 Arbeiter angestellt. Sie produzieren den VW Eos, den Scirocco, den Sharan und den Seat Alahambra. Die neue Produktionstechnologie soll zu mehr Flexibilität bei der Herstellung führen. Die Produktionsstätte befindet sich in der Region Península de Setúbal, einem Landstrich mit hoher Arbeitslosigkeit und einem besonders niedrigen Pro-Kopf-Bruttoinlandsprodukt.

Der für Wettbewerbspolitik zuständige Vizepräsident der Kommission, Joaquín Almunia, erklärte hierzu: “Die Kommission befürwortet Beihilfen zur Förderung von Investitionsvorhaben in benachteiligten Gebieten. Wir müssen jedoch sicherstellen, dass der Beitrag der Steuerzahler auf das zur Durchführung der betreffenden Investition und zur Behebung eines Marktversagens erforderliche Minimum begrenzt wird. Außerdem müssen wir bei staatlichen Beihilfen für Branchen, in denen Überkapazitäten oder andere strukturelle Probleme vorhanden sind, besonders wachsam sein, da derartige Beihilfen den Wettbewerb im Binnenmarkt erheblich verfälschen können.”

Alle Beiträge zum Stichwort Volkswagen

Gabriel Pankow / Quelle: IHS