ContiTech

Europa verliert für ContiTech an Bedeutung, die Internationalisierung schreitet weiter voran. - Bild: ContiTech

Hatte Europa 2011 mit 73 Prozent vom Umsatz noch fast Dreiviertel ausgemacht, waren es mit 66 Prozent vergangenes Jahr nur noch zwei Drittel. Das berichtete der Chef des Konzernbereichs ContiTech, Heinz-Gerhard Wente, am Dienstag auf der Hannover Messe.

In Asien mit seinen 580 Millionen Euro Umsatz in 2012 lag das Wachstum bei 23 Prozent, das absolut noch bedeutendere Amerika (621 Millionen Euro) legte sogar um satte 32 Prozent zu. “Sie sehen, die Internationalisierung schreitet wie geplant voran”, sagte Wente.

ContiTech weiter auf Einkaufstour

Derweil bleibt ContiTech auf Einkaufstour. “Wir sehen uns weiter gezielt auf dem Markt nach Unternehmen oder Geschäft um, die unsere Strategie unterstützen und insbesondere den Industriebereich stärken, also außerhalb des Automobilbereichs”, sagte Wente. Er nannte die Bereiche Stahlseil- und Textilfördergurte, Schlauch- und Rohrsysteme sowie die Antriebsriemen als Kandidaten, bei denen derzeit “erfolgversprechende Gespräche” liefen. Details wie etwa die Regionen wollte Wente nicht verraten, dafür sei es zu früh.

Umsatz und Ergebnis kletterten bei ContiTech 2012 erneut, wie bereits aus der Bilanz der Mutter hervorging. Die Erlöse stiegen um 3,6 Prozent auf 3,712 Milliarden Euro. Bereinigt um den erweiterten Zuschnitt neu konsolidierter Unternehmensteile und um Währungseffekte lag das Plus noch bei 1,7 Prozent. Das Geschäft mit Kfz-Ersatzteilen war der größte Treiber. ContiTech hatte 2012 gleich mehrere Zukäufe getätigt – unter anderem in Amerika und Frankreich – und neue Werke gebaut. Vor Zinsen und Steuern (Ebit) fuhr die Technologietochter des Dax-Konzerns 442,4 Millionen Euro ein, ein Plus von 6,1 Prozent.

Für die Jobs allerdings bedeutet das Tempo in Übersee auch, dass sich die Gewichte verschieben. Während die Mitarbeiterzahl zum Ende des Jahres in Deutschland um gut 400 Stellen auf 11.218 sank, zog sie global in der gesamten Sparte um fast 1.000 Stellen auf 28.210 an. Wente nannte Serbien, Russland und die USA als künftige Jobmotoren.

An eine genauere Vorhersage wagte sich der Manager unter Verweis auf die Krise in Europa nicht. “Ich bin aber sicher, dass ContiTech weiter wachsen wird.” Die globale Aufstellung werde dabei helfen.

Alle Beiträge zu den Stichworten ContiTech Europa

dpa/Guido Kruschke