Auto-Export, Autozug

Beim Wachstum der Autoverkäufe in Europa lagen im August Spanien und Italien vorn. Bild: animaflora – fotolia.com

Der August sei wie der Februar vom Volumen her einer der schwächsten Monate bei den Autoverkäufen. Die Daten zeigten aber, dass sich die Erholung in der Branche fortsetze. In der EU und der Europäischen Freihandelszone zusammengenommen legten die Verkäufe um 11,5 Prozent auf 781.676 Fahrzeuge zu. In den ersten acht Monaten des Jahres liegt das Plus bei 8,6 Prozent.

Alle großen Märkte trugen zu dem Wachstum bei. Besonders kräftig wuchsen die Märkte in Italien mit 10,6 Prozent auf 59.203 Pkw und Spanien mit einem Plus von 23,3 Prozent auf 55.918 Einheiten. In Großbritannien kletterten die Verkaufszahlen um 9,6 Prozent auf 79.060 Fahrzeuge, in Frankreich lag das Plus bei 10 Prozent auf 92.048. Auf dem größten Markt Deutschland wurden mit 226.314 Fahrzeugen gut 6 Prozent mehr Pkw an die Kunden übergeben.

Klarer Marktführer blieb wie in den Vormonaten der Volkswagen-Konzern, wo Porsche und Skoda zweistellige Wachstumsraten auswiesen. Die Marke VW verkaufte sich in der EU und der Freihandelszone 2,5 Prozent besser als im Vorjahreszeitraum. Bei Mercedes ging es um 19,1 Prozent deutlich nach oben, die Marke BMW steigerte die Verkäufe mit 17,4 Prozent ebenfalls kräftig.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Automarkt ACEA Europa

Dow Jones Newswires / ks