Holger Härter

Härters Anwälte haben nun bis Anfang September Zeit, Stellung zur Anklage zu nehmen. - Bild: Porsche

Seiner Verteidigung sei eine Fristverlängerung für eine Stellungnahme eingeräumt worden, sagte ein Sprecher des Stuttgarter Landgerichts am Montag und bestätigte Informationen des Nachrichtenmagazins “Der Spiegel”. Härters Anwälte haben demnach nun bis Anfang September Zeit, Stellung zu nehmen. Erst danach werde entschieden, ob die Anklage überhaupt zugelassen wird.

Hintergrund sind Ermittlungen der Staatsanwaltschaft gegen Härter und seinen früheren Chef Wendelin Wiedeking wegen des Verdachts der Marktmanipulation während der Übernahmeschlacht mit VW.

Härter war in dem Zusammenhang erst kürzlich wegen Kreditbetrugs verurteilt worden. Seine Verteidigung kümmert sich derzeit um die Revision gegen das Urteil. Das sei auch der Grund, warum die Stellungnahmefrist in dem anderen Fall verlängert wurde, erklärte das Landgericht. Die Verteidigung sei mit dem ersten Verfahren “noch belastet”.

Alle Beiträge zu den Stichworten Porsche Volkswagen

dpa/Guido Kruschke