JLR_Jaguar_F-Pace_2016

Raktenstart hingelegt: Jaguar SUV F-Pace. Bild: JLR

Die globalen Verkaufszahlen von JLR sprangen im Mai um 18,2 Prozent nach oben, nach den ersten fünf Monaten steht die zu Tata gehörende  britische Premium-Gruppe bei +22,8 Prozent bei 245.100 verkauften Einheiten.

Bemerkenswert hinter den großen Zahlen: kam die  Wachstumsdynamik in den vergangenen Jahren stets von Land Rover, die mit über 400.000 von knapp 5000.000 verkauften Autos in der Gruppe klar dominiert, hat sich nun das Bild gewandelt. Während bei Land Rover das Wachstum bei moderaten 5,4 Prozent lag, schossen die Verkaufszahlen bei Jaguar um 89,7 Prozent nach oben.  Zwar liegt Jaguar mit 10.633 im Mai verkauften Autos nur bei einem Drittel des Land Rover Absatzes, dennoch untermauere die Entwicklung, dass die Wachstumsstrategie speziell bei der Marke mit der Raubkatze aufgehe, meint IHS Automotive. Getragen wird der Aufschwung vom XE, dessen Verkaufszahlen parallel zum Rollout des Modells immer stärker nach oben gehen.

Einen fulminanten Einstieg legte zudem der F-Pace hin.  Das erste SUV der Marke verzeichnete den stärksten Verkaufsstart, den je ein Jaguar-Modell hatte und reihte sich im Mai mit 3.068 verkauften Einheiten ganz knapp hinter dem XE (3.172 verkaufte Einheiten) auf Platz 2 der Jaguar-Modelle ein. IHS erwartet beim F-Pace mit dem Start in weiteren Märkten stark steigende Verkaufszahlen, die lediglich durch die Produktionskapazitäten limitiert würden. Insgesamt sehen die Marktexperten JLR auf einem langfristigen Wachstumskurs. Für 2016 liegt die Prognose bei +19 Prozent auf 575.000 Einheiten; 2020 sollen es 745.000 Einheiten sein.