Wolfgang Porsche

Die Dividendeneinnahmen der Familien Porsche (Bild) und Piech waren zweieinhalb Mal so hoch wie im Vorjahr. - Bild: Porsche

Nach einer Auswertung des Blatts erhielten die Familien, die über ihre Porsche Automobil Holding SE knapp ein Drittel der VW-Aktien halten, eine Dividende in Höhe von 301 Millionen Euro. Das berichtet die “Wirtschaftswoche”. Damit waren die Dividendeneinnahmen der Familien zweieinhalb Mal so hoch wie im Vorjahr.

Laut “Wirtschaftswoche” überholten Porsche und Piëch die Familie Merck, die in diesem Jahr auf Dividendeneinnahmen von 295 Millionen Euro vom gleichnamigen Pharmahersteller kommt. Auf den Rängen drei bis fünf folgten Mitglieder der BMW-Eigentümerfamilie Quandt. Stefan Quandt kassierte demnach aus seiner Beteiligungen an BMW 262 Millionen Euro Dividende, Johanna Quandt kommt auf 251 Millionen Euro. Susanne Klatten erhielt 248 Millionen Euro aus Ausschüttungen von BMW, Altana und SGL Carbon.

Der Aufstellung zufolge kommen sieben weitere Privataktionäre in Deutschland auf Dividendeneinnahmen von mehr als 100 Millionen Euro, darunter Spediteur Klaus-Michael Kühne (194 Mio Millionen Euro), die Kaffeeröster Jacobs (187 Millionen Millionen Euro), die Familie Siemens (159 Millionen Euro), die Familie Henkel (130 Millionen Euro) und SAP-Gründer Hasso Plattner (103 Millionen Euro).

Alle Beiträge zu den Stichworten Volkswagen Porsche

dpa/Guido Kruschke