Faraday Future

Wie das E-Auto von Faraday Future aussehen wird, ist bislang noch nicht bekannt. Nur diese Silhouette veröffentlichte das Unternehmen bislang. Bild: Faraday Future

Das berichtet das Technologie-Portal The Verge. Demnach erklärte Nick Sampson, Entwicklungschef des Unternehmens, das bereits umfangreiche Tests mit Prototypen laufen. Auch die ersten Zulieferer sollen schon Aufträge für die Produktion von Komponenten erhalten haben. Zudem sei der Designprozess für den Stromer zu großen Teilen abgeschlossen. Der Wagen soll voll-elektrisch und darüber hinaus auch autonom fahren können. Mehr verriet Sampson jedoch nicht. Am 4. Januar 2016 will das Unternehmen sein erstes Concept Car vorstellen.

Das Auftauchen von Faraday Future sorgte für einigen Wirbel in der Auto-Branche. Schließlich plant das Start-Up, ein komplett neues Werk für rund eine Milliarde Dollar in den USA auf die Beine zu stellen. Des Weiteren sorgte die aggressive Abwerbungs-Politik von Top-Personal etablierter Autobauer, wie Ford, GM, Fiat-Chrysler oder Tesla, für Aufsehen. Größter Personal-Coup war sicherlich der Wechsel von Richard Kim zu Faraday Future. Er war mitverantwortlich für das Design der BMW-Stromer i3 und i8.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern E-Mobility Autobauer

gp