Faurecia-Hauptsitz

Faurecia hat für das erste Halbjahr ein starkes ergebnis vorgelegt. Bild: Faurecia.

Es läuft derzeit prächtig für den in Mehrheitsbesitz des PSA-Konzerns befindlichen französischen Zulieferer. Wie das Unternehmen am Freitag, 24. Juli, mitteilte, stieg das Nettoergebnis in den ersten sechs Moanten von 80 Millionen Euro im Vorjahr auf jetzt 157 Millionen Euro. Dabei stieg das Ergebnis deutlich überproportional zum Umsatz, der um 12,6 Prozent auf 10,51 Milliarden klettere. Wie Unternehmenschef Yann Delabriere sagte, wurde das Ergebnis von starkem organischem Wachstum in Europa und Nordamerika getrieben.

Auch für den weiteren Verlauf des Jahres ist man bei den Franzosen zuversichtlich. So hob Faurecia das Margenziel auf 4,5 bis 5 Prozent an. Im ersten Halbjahr lag die Marge bei vier Prozent.

Keine Aussage gab es bei Vorlage der Zahlen zu Spekulationen, dass Faurecia eine Stoßdämpfer-Sparte abstoßen wolle und dafür einen Käufer suche.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Faurecia Halbjahreszahlen

fv