head-office Calsonic Kansei

Neuer Branchenriese: Die zum Finanzinvestor KKR gehörende japanische Calsonic Kansei in Saitama wird neuer Eigentümer der Magneti Marelli SpA. Das fusionierte Unternehmen kommt laut Mitteilung auf einen Umsatz von 15,2 Milliarden Euro im Jahr. Bild: Calsonic Kansei

Fiat Chrysler verkauft sein Komponentengeschäft Magneti Marelli nach Asien. Die zum Finanzinvestor KKR gehörende japanische Calsonic Kansei wird neuer Eigentümer der Magneti Marelli SpA, wie Fiat Chrysler mitteilte. Der italienische Autozulieferer wird laut Mitteilung dabei mit 6,2 Mrd Euro bewertet. Das fusionierte Unternehmen komme auf einen Umsatz von 15,2 Mrd Euro.

Chef des künftig unter dem Namen Magneti Marelli CK Holdings firmierenden Unternehmens werde Beda Bolzenius, derzeit CEO der japanischen Calsonic Kansei. Ermanno Ferrari, CEO von Magneti Marelli, werde im Board von Magneti Marelli CK Holdings vertreten sein.

Magneti Marelli beliefert Fiat Chrysler und andere globale Fahrzeughersteller mit Komponenten wie Kfz-Elektronik und Beleuchtung sowie Motor, Fahrwerk und Auspuffanlagen. Die Veräußerung des Geschäfts ist die erste größere Maßnahme des neuen Fiat-Chrysler-Chefs Mike Manley. Der US-Investor KKR hatte Calsonic Kansei vergangenes Jahr von Nissan Motor und anderen Firmen gekauft.