Ferrari Berlinetta F12

Ferrari Berlinetta F12: FCA hält nach Ferraris Börsengang noch 80 Prozent der Anteile an der Kultmarke. Bild: Ferrari

Insgesamt seien knapp 18,9 Millionen Aktien verkauft worden, teilte FCA am Montag zum offiziellen Abschluss des Börsengangs der Sportwagenschmiede mit.

Die Aktie der Nobelmarke war am vorigen Mittwoch (21. Oktober) zum Ausgabepreis von 52 Dollar erstmals an der New Yorker Börse notiert worden. Fiat Chrysler hatte neun Prozent der eigenen Anteile angeboten, mit der Option, ein weiteres Prozent an ausgewählte Investoren zu verkaufen. Von dieser Option wurde der Mitteilung vom Montag zufolge voll Gebrauch gemacht.

Nach dem Börsengang hält FCA jetzt noch 80 Prozent an der Nobelmarke, 10 Prozent gehören Piero Ferrari, dem Sohn des Firmengründers Enzo Ferrari. Im Januar will FCA seine verbleibenden Anteile an seine Aktionäre verteilen.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Ferrari FCA

dpa-AFX/ks