Ferrari-Lenkrad

Ferrari hat mehr Umsatz gemacht, als erwartet. Bild: Ferrari

Der Nettogewinn kletterte im dritten Quartal um ein Viertel auf 141 Millionen Euro. Analysten hatten mit 128 Millionen Euro gerechnet. Der Umsatz legte auf 836 von 783 Millionen Euro zu. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) kletterte um 14 Prozent auf 266 Millionen Euro.

Das EBITDA soll dieses Jahr rund 1 Milliarden Euro erreichen. Bislang war Ferrari von 950 Millionen Euro ausgegangen. Der Umsatz soll statt 3,3 Milliarden nun 3,4 Milliarden Euro erreichen. Ferrari will dieses Jahr 8.400 Autos ausliefern und damit 4,8 Prozent mehr als 2016.