Ferrari

Bald könnte sich der neue Dino in den Ferrari-Reigen einreihen.- Bild: Ferrari

Das berichtet die britische Zeitschrift Autocar. Des Weiteren heißt es, dass die italienische Sportwagenschmiede dem neuen Dino ? wie dem zwischen 1968 und 1974 gebauten Original ? ein V6-Herz einpflanzen will ? diesmal jedoch mit Doppel-Turbolader.

Die Experten von IHS halten diesen Schritt für absolut logisch. Ein verhältnismäßig günstiges Einstiegsmodell könnte die Absatzzahlen der Italiener in die Höhe treiben. Auch die Exklusivität von Ferrari bliebe erhalten. Schließlich würde der Dino bei einem Preis von 200.000 Euro immer noch mehr kosten, als die meisten Sportwagen von Audi, BMW oder Mercedes.

Gegenüber Autocar erklärte FCA-Boss Sergio Marchionne, dass man zwar einen 500 PS-Auto bauen werde, dennoch handele es sich nicht um einen Billig-Ferrari. Denn die Marke sei einzigartig und müsse geschützt werden.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Ferrari FCA

Gabriel Pankow