Gelber Ferrari F12tdf

Der F12tdf ist der teuerste Ferrari, der 2016 ausgeliefert wurde. Bild: Ferrari

| von Jennifer Kallweit

Im ersten Quartal des Jahres stieg die Umsatzerlöse des Autoherstellers um 21,6 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf 821 Millionen Euro. Die Italiener lieferten in den ersten drei Monaten des Jahres 2.003 Einheiten aus - 6 Prozent mehr als im letzten Jahr.

Der Umsatz in Europa stieg um neun Prozent; in Deutschland, Frankreich, Italien und Großbritannien mit einem zweistelligen Umsatz. Die Auslieferungen in Amerika und dem asiatischen Pazifik stiegen hingegen um vier Prozent, ausgeschlossen China, wo der Umsatz um 3 Prozent stieg. Ferrari erwartet in diesem Jahr rund 8.400 Fahrzeuge in Kundenhand zu übergeben, wobei der Umsatz mit einem konsequenten Wechselkurs auf über 3,3 Milliarden Euro geschätzt wird.

Während der Umsatz seiner V-12-Motorenmodelle um die Hälfte stieg, verzeichneten die Italiener einen leichten Rückgang von drei Prozent bei ihren V-8-Modellen.

Sportwagen in Genf 2017