Ferrari

Ferrari will seine Produktpalette erweitern, um mehr Volumen zu machen. (Foto: Ferrari)

Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, will man dabei jedoch zu keiner echten Sportwagenvolumenmarke wie die Stuttgarter werden. Laut dem Bericht bestätigte Elkann auf einer Veranstaltung in Kalifornien die Pläne der Marke, den Absatz ihrer Grand-Touring-Fahrzeuge zu steigern. John Elkann will im November einen neuen Gran Turismo vorstellen. Ferrari geht davon aus, dass GT-Autos bis zum Jahre 2022 40 Prozent des Gesamtumsatzes ausmachen könnten, verglichen mit den aktuellen 32 Prozent.

Der Porsche-Absatz liegt bei 250.000 Einheiten pro Jahr. Hingegen sind die Absatzziele von Ferrari weitaus bescheidener. IHS Markit prognostiziert, dass die Marke im Jahr 2021 einen Absatz von rund 9.700 Einheiten erreichen wird. Mit dem SUV Purosangue, der im Jahr 2022 kommt, könnte das Verkaufsvolumen der Marke 13.000 Einheiten pro Jahr erreichen.