Ferrari-Lenkrad

Die Sportwagenschmiede Ferrari hat ihr Ergebnis in den vergangenen drei Monaten per Ende September um ein Fünftel erhöht. Bild: Ferrari

Der Sportwagenbauer Ferrari hat nach einem Gewinnsprung im dritten Quartal seine Jahresprognose erhöht. Demnach soll das operative Ergebnis 2016 rund 850 Millionen Euro betragen. Bisher waren 800 Millionen Euro in Aussicht gestellt worden.

In den drei Monaten per Ende September kletterte das Ergebnis um ein Fünftel auf 113 Millionen Euro. Der Umsatz wuchs den Angaben zufolge um 8,3 Prozent auf 783 Millionen Euro.

An der Börse befinden sich Ferrari am Montag (7. November) auf der Überholspur. Die Aktien der legendären Sportwagenschmiede aus Maranello ziehen in Mailand nach Vorlage der überzeugenden Geschäftszahlen um 5,3 Prozent an.

 


Ferrari GTC4 Lusso T: Es geht auch ohne Allrad

  • Ferrari GTC4 Lusso T - mit 610 PS aus einem aufgeladenen V8-Motor. Bild: Ferrari

    Ferrari GTC4 Lusso T - mit 610 PS aus einem aufgeladenen V8-Motor. Bild: Ferrari

  • Ferrari GTC4 Lusso T - optisch leicht verändert im Vergleich zum FF. Bild: Ferrari

    Ferrari GTC4 Lusso T - optisch leicht verändert im Vergleich zum FF. Bild: Ferrari

  • Ferrari GTC4 Lusso T - der Achtzylinder muss ohne Allradantrieb auskommen. Bild: Ferrari

    Ferrari GTC4 Lusso T - der Achtzylinder muss ohne Allradantrieb auskommen. Bild: Ferrari

  • Ferrari GTC4 Lusso T. Bild: Ferrari

    Ferrari GTC4 Lusso T. Bild: Ferrari