Geschafft: Der Fusion von Fiat und Chrysler steht nichts mehr im Wege. – Bild: Fiat

Geschafft: Der Fusion von Fiat und Chrysler steht nichts mehr im Wege. – Bild: Fiat

Die Übernahme tritt am kommenden Sonntag (12. Oktober) in Kraft. Schon einen Tag später werden die Aktien des neuen Konzerns FCA (Fiat Chrysler Automobiles) an den Börsen in New York und Mailand gehandelt.

Die von langer Hand geplante Konsolidierung der beiden Autobauer war an zahlreiche Bedingungen geknüpft. So musste beispielsweise den Kreditgebern des Unternehmens eine Einspruchsfrist und den Aktionären das Recht auf Rückgabe ihrer Anteile eingeräumt werden. Beide Hürden seien aber in den vergangenen Wochen genommen worden, erklärte Fiat.

Die Fiat-Aktionäre hatten der Fusion als formell letztem Schritt bereits Anfang August zugestimmt. Im Januar war Chrysler als Nummer drei der großen US-Autohersteller komplett unter das Dach der 115 Jahre alten Fiat-Gruppe geschlüpft. Der Sitz des neuen Konzerns wird aus steuerlichen Gründen von Turin nach London verlegt, das Unternehmen nach niederländischem Recht organisiert.

Alle Beiträge zum Stichwort Fiat

gp / Quelle: dpa-AFX