Fiat Chrysler plant zudem eine eigene Finanzierungssparte, der OEM hat seine Sparte Chrysler Financial 2009 nach dem Zusammenbruch des Konzerns im Zuge der Finanzkrise aufgegeben.

Fiat Chrysler plant zudem eine eigene Finanzierungssparte, der OEM hat seine Sparte Chrysler Financial 2009 nach dem Zusammenbruch des Konzerns im Zuge der Finanzkrise aufgegeben. Bild: FCA

Der Konzern plant eine eigene Finanzsparte, will kräftig in die Entwicklung von Elektromotoren investieren und den Absatz seiner SUVs und Pickup-Trucks noch stärker ankurbeln. Die Initiativen sollen sich in einer erheblichen Gewinnsteigerung niederschlagen.

Der operative Gewinn könnte sich bis 2022 auf 16 Milliarden Euro verdoppeln, meinen die Verantwortlichen. Die operative Marge könnte in dem Zeitraum zweistellig werden. Derzeit liegt sie bei 6,8 Prozent.

Bei einer Analystenkonferenz in der Nähe von Mailand kündigte CEO Sergio Marchionne an, der Konzern werde 9 Milliarden Euro in die Entwicklung elektrischer Antriebe investieren. Das Angebot elektrisch angetriebener Autos soll erweitert werden, auch etwa bei der US-Marke Jeep.

Unter anderem geht es ihm darum, die strengeren Emissionsvorschriften in mehreren Regionen zu erfüllen. In Europa will Fiat Chrysler den Verkauf von Dieselfahrzeugen bis 2021 auslaufen lassen. Außerdem will der Konzern einige Massenmarkt-Autos der Marke Fiat wie den Punto vom Markt nehmen, weil sie nicht profitabel genug sind, um das nötige Geld für die Elektrifizierung hereinzuholen.

Im Premiummarkt will Fiat laut Finanzvorstand Harald Wester einer der ersten Hersteller sein, der vollständig autonome Autos anbietet. Diese werden voraussichtlich aus der erweiterten Partnerschaft mit der Google-Gesellschaft Waymo hervorgehen, so Wester. Einen Zeitplan für den Verkauf an Endkunden nannte er nicht. Früher als 2025 werde es aber nicht werden.

Eigene Finanzierungssparte geplant

Einen Gewinnbeitrag von bis zu 800 Millionen Dollar im Jahr soll ein eigenes Autofinanzierungsgeschäft in den USA leisten. Fiat will seinen US-Kunden erstmals nach einem Jahrzehnt wieder eine direkte Fahrzeugfinanzierung anbieten. Laut Finanzvorstand Richard Palmer will Fiat Chrysler ein brandneues Finanzierungsgeschäft aufbauen oder ein bestehendes kaufen - etwa das des Partners Santander Consumer USA Holdings. Die Gespräche mit der spanischen Bank liefen bereits.

Fiat Chrysler ist der einzige große Autobauer in den USA, der keine eigene Finanzsparte hat. Chrysler hatte seine Sparte Chrysler Financial 2009 nach dem Zusammenbruch des Konzerns im Zuge der Finanzkrise aufgegeben.

Weltweit setzt Fiat Chrysler nach eigenen Angaben auch in Zukunft auf Wachstum. Die SUV-Marke Jeep, der Pickup Ram und die europäischen Premiummarken Alfa Romeo und Maserati sollen insbesondere wachsen.