Fiat 500X

Go West: Fiat exportiert den 500X vom italienischen Werk Melfi unter anderem auch in die USA. – Bild: FCA

Dass die Marke sich jedoch bemüht das Ziel zu erreichen, belegen die Zahlen. Seit 2010 stieg die Anzahl der Händler von 30 auf nun 218. Seit dem Relaunch der Marke in den Vereinigten Staaten ist zudem die Wahrnehmung auf 57 Prozent gestiegen. Rund 63.000 Autos konnten die Italiener in Nordamerika im vergangenen Jahr absetzen ? und das ohne Modelle, die den amerikanischen Kundenwünschen entsprechen.

Mit dem 500X haben die Italiener jetzt auch endlich ein passendes Auto für die amerikanischen Markt. Schließlich handelt es sich um das erste Fiat-Modell, bei dem Konstrukteure und Designer auch die Vorlieben der US-Kunden einfließen ließen. Darüber hinaus profitierten die Entwickler von der SUV-Kompetenz der Schwestermarke Jeep. Die Experten von IHS-Automotive sind deswegen überzeugt, dass der kleine Kraxler für einen Hallo-Wach-Effekt auf dem US-Markt führen wird.

Mehr zu dem Thema lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der AUTOMOBIL PRODUKTION.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern FCA USA

Gabriel Pankow