Ford Logo breit

Laut Insider Informationen könnte das Ford-Logo ab 2018 auf einem eigenständigen Hybrid-Modell prangen. Bild: Ford

Laut Reuters soll es sich bei dem Fahrzeug um ein komplett neu entwickeltes Modell handeln ? also kein Ableger eines bereits bestehenden Fords. Ein Sprecher des Autobauers wollte die Spekulationen jedoch nicht kommentieren. Der Nachrichtenagentur Reuters liegen allerdings Insider-Informationen vor, demnach das Modell die interne Bezeichnung C240 trage. Geplanter Produktionsstandort sei Wayne im Südwesten des US-Bundesstaates Michigan. 120.000 Einheiten pro Jahr seien das Ziel.

Die Technik für den Prius-Konkurrenten soll auf bereits existierenden Hybrid-Modellen von Ford basieren ? beispielsweise dem in Amerika erhältlichen C-Max Hybrid. Außerdem soll es verschiedene Karosserievarianten des Spritsparers geben. Des Weiteren sei geplant das der Hybrid auf der neuen globalen C2 Architektur aufbaut.

Wie andere Autobauer investierte auch Ford hohe Summen in die Hybridtechnologie. Doch noch hat sich das Hybrid-Engagement für Ford nicht ausgezahlt. Das Geschäft mit den Spritsparern kommt beim US-Autobauer einfach nicht in Schwung. In den ersten sieben Monaten diesen Jahres setzte Ford lediglich 16.444 C-Max Hybrid ab ? 29 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Beim Ford Fusion Hybrid ? er die Basis für die in Europa kommende nächste Mondeo-Generation ? konnten zwar die Hybrid-Verkäufe um 24 Prozent zulegen, allerdings ist nicht einmal jeder sechste verkaufte Fusion mit einem Hybrid ausgestattet.

Alle Beiträge zum Stichwort Ford

Gabriel Pankow