Ford Logo breit

In Zeiten sinkender Absatzzahlen hat Ford in China den Top-Vertriebsmann John Liu an Bord geholt. – Bild: Ford

Die Berufung des Managers erfolgte rückwirkend zum 1. August. Die Top-Personalie fällt in eine Zeit, in der Ford – wie viele andere Autobauer – mit Absatzrückgängen auf dem wichtigsten Markt der Welt zu kämpfen hat. Im Juli ging der Fahrzeugverkauf von Ford zwar lediglich um 6 Prozent zurück, es war für die US-Marke aber bereits der siebte Monate in Folge mit schwächeren Verkaufszahlen als im Vorjahresmonat. Liu soll nun den Absatz wieder in Schwung bringen, zudem ist eine seiner zentralen Aufgaben, die Luxusmarke Lincoln in China auf die Straße zu bringen. Mit der Berufung des 57-Jährigen sei für Ford sehr positiv, meint IHS Automotive. Der Manager gilt als einer der profundesten Kenner des chinesischen Marktes und sei die zentrale Figur für den Aufbau und den Erfolg der Marke Buick in China gewesen. Liu hatte GM 2014 verlassen.

Bei Ford ist der Manager kein Unbekannter. Vor seiner Zeit bei GM, war er 15 Jahre für die taiwanesische Tochter des US-Herstellers tätig.

Eine der ersten Amtshandlungen für den neuen Mann an der Vertriebsspitze wird die Markteinführung des Focus. Changan Ford hat just bekannt gegeben, dass der Hatchback zu einem Startpreis von umgerechnet 17.971 US-Dollar an den Markt kommt.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Ford China

fv