Ford Mulally breit

Ford-Chef Alan Mulally kann mit dem Ergebnis sehr zufrieden sein. - Bild: Ford

Das Unternehmen aus Dearborn verkaufte insgesamt 1,5 Millionen Fahrzeuge und damit rund 100.000, also knapp sieben Prozent, mehr als vor einem Jahr. In jeder einzelnen Region habe Ford mehr Kunden gewonnen, sagte Konzernchef Alan Mulally.

Der Konzernumsatz verbesserte sich um ein Prozent auf 35,5 Milliarden Dollar (24,5 Milliarden Euro). Die Zeiträume sind aber schwer vergleichbar, da Ford zwischenzeitlich seine Tochter Volvo verkauft hatte. Ohne den Beitrag zum Umsatz, den Volvo im selben Vorjahreszeitraum geleistet hat, haben die Erlöse sogar um 13 Prozent zugelegt.

Ford will Produktion hochfahren

Trotz des gestiegenen Umsatzes verdiente Ford jedoch unterm Strich mit 2,4 Milliarden Dollar acht Prozent weniger – unter anderem wegen höherer Rohstoffkosten sowie der Einführung neuer Modelle. In Europa halbierte sich der operative Gewinn auf 176 Millionen Dollar.

Für den weiteren Jahresverlauf gab sich das Management optimistisch. Es gebe eine anhaltend starke Nachfrage nach Ford-Autos. Im laufenden Quartal soll deshalb die Produktion hochgefahren werden.

Alle Beiträge zu den Stichworten Ford Mulally

kru