Ford Fusion

Ford will sein US-Modell Fusion nunmehr doch bis mindestens 2021 weiter produzieren. Bild: Ford

Auch wenn der Ford Fusion nunmehr einige Zeit länger produziert wird, ändert das nichts an der schwierigen Gesamtsituation für das Fahrzeug. Im ersten Quartal des Jahres meldete Ford für den Fusion einen Absatz von 41.683 Einheiten, was einem leichten Rückgang von 3,5 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht. Das Unternehmen will sich zunehmend von traditionellen Limousinen wie dem Fusion verabschieden und auf Crossover setzen. Die Bezeichnung Fusion könnte jedoch möglicherweise an einem anderen Modell wie einem SUV Coupé zurückkehren.

  • Buick Envision

    GM will die Produktion von einigen Stufenheck-Limousinen einstellen Buick Envision. Bild: press-inform / Buick

  • Ford F 150

    Der Pick-up Ford F 150 verkauft sich in den USA prächtig. Bild:

  • Ford Taurus

    Auch der Ford Taurus soll bald nicht mehr gebaut werden. Bild: press-inform / Ford

  • Jeep Gladiator

    Der Jeep Gladiator ist ein Derivat des Wrangler. Bild:

  • Ford Fiesta

    Der Ford Fiesta ist auch in Europa sehr gefragt. Bild: press-inform / Ford

  • GMC Sierra

    Pick-ups (GMC Sierra) entwickeln sich zunehmend zu Luxusfahrzeugen. Bild: Marcel Sommer

  • Chevrolet Cruze

    Für den Chevrolet Cruze bricht die Götterdämmerung an. Bild: press-inform / Chevrolet

  • Range Rover

    Range Rover schreibt in den USA auch dieses Jahr satte Gewinne. Bild: press-inform / Gomoll

  • Ford Fusion

    Der Ford Fusion ist eine klassische Reise-Limousine. Bild: press-inform / Ford

  • Toyota Camry

    Selbst der Toyota Camry musste Absatzeinbußen hinnehmen. Bild: press-inform / Toyota

  • Ford Mustang

    Der Mustang bleibt natürlich im Modellportfolio des us-amerikanischen Autobauers. Bild: press-inform / Ford

  • Hyundai Palisade

    Hyundai will mit dem Palisade den SUV-Trend nutzen. Bild: press-inform / Hyundai