Ford Logo

Ford erzielt die höchste Zulassungszahl in den ersten fünf Monaten eines Jahres seit 2001 (mit Ausnahme von 2009, dem Jahr der Abwrackprämie). Bild: Ford

| von Roswitha Maier

Gegenüber dem Branchenschnitt (+ 9,1 Prozent) wächst Ford also fast doppelt so stark. Das macht sich auch beim PKW-Marktanteil bemerkbar. Ford sichert sich 7,8 Prozent des deutschen Marktes, was gegenüber Mai 2018 ein Plus von fast 0,6 Prozentpunkten bedeutet.

Im Zeitraum Januar bis Mai erreicht Ford 118.294 PKW-Zulassungen und verzeichnet mit einem Plus von 6,4 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum sogar ein mehr als drei Mal so großes Wachstum wie die Autoindustrie in Deutschland insgesamt (+ 1,7 Prozent). Das ist die höchste Zulassungszahl für Ford in den ersten fünf Monaten eines Jahres seit 2001 (mit Ausnahme von 2009, dem Jahr der Abwrackprämie).

Ford befindet sich also weiter auf Wachstumskurs in Deutschland. Der PKW-Marktanteil liegt nun im Jahresverlauf bei 7,8 Prozent und somit mehr als 0,3 Prozent über dem Vorjahrzeitraum. Damit kommt Ford auf den höchsten Anteil von Januar bis Mai seit 2003.

Bei den Modellen legen vor allem der Ford Mustang (+ 153,4 Prozent von Januar bis Mai gegenüber Vorjahr), der Ford EcoSport (+ 105,9 Prozent) und der Ford Galaxy (+ 70,9 Prozent) bei den Zulassungen deutlich zu. Und auch bei den Nutzfahrzeugen setzt Ford den Aufwärtstrend fort. Nach eigenen Angaben hat Ford im Mai 5.586 neue Nutzfahrzeuge zugelassen. Dies entspricht einer Steigerung von starken 56,7 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat.

"Im Jahresvergleich wachsen wir mehr als drei Mal so stark wie der Gesamtmarkt in Deutschland, das kann sich wirklich sehen lassen", sagt Hans Jörg Klein, Geschäftsführer Marketing und Verkauf der Ford-Werke GmbH.