Der Continental dürfte das wichtigste neue Modell der Ford-Luxusmarke in China sein. Das

Der Continental dürfte das wichtigste neue Modell der Ford-Luxusmarke in China sein. Das Flaggschiff geht 2016 an den Verkaufsstart. – Bild: Lincoln

Lincoln ist in China ein Spätstarter. Während Premium- und Luxusmarken auf dem weltweit größten und wichtigsten Automarkt längst Position bezogen haben, steht die Ford-Tochter mit der legendären Vergangenheit und der angestaubten Gegenwart noch ganz am Anfang. Allerdings verzeichnet Lincoln – ausgehend von einem schwachen Niveau – in diesem Jahr spektakuläre Zuwachsraten: Verkaufte die Marke 2014 noch kümmerliche 775 Einheiten, werden es laut IHS Automotive in diesem Jahr knapp unter 10.000 Fahrzeuge sein. Derzeit bietet der Hersteller lediglich das Kompakt-SUV MKC und die Limousine MKZ an. Nun stehen mit MKX und Navigator (beide noch Ende 2015) sowie dem Flaggschiff Continental (im Laufe 2016) drei weitere Modelle vor dem Marktstart.

Parallel zur Einführung der neuen Modelle stockt die Marke die Zahl der Händler von 25 zum Ende 2015 auf 60 bis Ende 2016 auf, so Lincoln-China Präsident Robert Parker in einem Statement gegenüber IHS Automotive. Dies werde den Absatzzahlen nach Einschätzung der Marktexperten weiteren Auftrieb verleihen. Allerdings prognostiziert IHS zum Ende der Dekade nur noch einstellige Zuwachsraten. Eines der größten Hemmnisse für Lincoln in China sei die fehlende lokale Fertigung.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Ford Lincoln

Frank Volk