Ford will sich beim Wettrennen um die Entwicklung selbstfahrender Autos in Stellung bringen.

Ford will sich beim Wettrennen um die Entwicklung selbstfahrender Autos in Stellung bringen. Bild: Ford

Zu diesem Zweck sei die Tochter Ford Autonomous Vehicles LLC gegründet worden, in die bis zum Jahr 2023 rund 4 Milliarden Dollar (3,4 Mrd Euro) gesteckt würden, teilte der zweitgrößte US-Autobauer am Dienstag mit. Darin enthalten ist eine Milliarde Dollar, von der Ford schon zuvor angekündigt hatte, sie in die Ende 2017 übernommene Firma Argo AI aus Pittsburgh zu investieren.

Die neue Tochtergesellschaft soll ihren Hauptsitz in Detroit haben und von Ford-Manager Sherif Marakby geführt werden, der bereits für autonomes Fahren und Elektroantriebe zuständig ist. Die Entwicklung von Roboterautos gilt als lukratives Zukunftsgeschäft, in das sowohl klassische Autohersteller als auch Tech-Konzerne viel Geld stecken. General Motors kaufte 2017 für rund 600 Millionen Dollar das Start-up Cruise. Auch Uber, Tesla, die Google-Schwester Waymo und etliche andere Rivalen tüfteln mit Hochdruck am Auto der Zukunft.