Ford F-150 Produktion

Ford will im Werk Kansas City, wo der F-150 vom Band läuft, einige Umbaumaßnahmen durchführen. Bild: Ford

Wie Detroit News berichtet, wolle der Autobauer die einwöchige Pause ab dem 9. Mai nutzen, um einige Probleme in der Produktion zu beheben. Das Werk könne nämlich derzeit nicht so viel produzieren, wie nötig wäre, um der hohen Nachfrage gerecht zu werden.

So seien Umbaumaßnahmen im Karosseriebau sowie in der Lackiererei geplant. Ursprünglich wollte der Autobauer, das Problem erst im Herbst dieses Jahres angehen.

Die Ford-Händler werden infolge der Produktionspause dennoch nicht auf dem Trockenen sitzen. Denn laut dem Automotive News Data Center hatte der Hersteller nämlich zum 1. April eine Reserve von 288.000 F-Series Modellen. 105 Tage lang könnte Ford theoretisch seine Händler versorgen, ohne dass die Produktion läuft.

Im vergangenen Jahr verkaufte Ford in den USA über 780.000 Autos seiner F-Series. Dazu zählen neben dem F-150 unter anderem die Modelle F-350 und F-450. Das Gros macht aber seit Jahren der F-150 aus. Er dominiert schon seit über drei Jahrzehnten die US-Verkaufs-Charts. Darüber hinaus ist er ein immens wichtiger Rendite-Bringer für den Konzern. Laut Analysten-Einschätzung verdient Ford vor Steuern pro verkauftem F–150 über 10.000 Dollar.