Fords neuer Europa-Chef: Stephen Odell. - Bild: Ford

Fords neuer Europa-Chef: Stephen Odell. - Bild: Ford

Ford verkauft seine Tochter Volvo derzeit an den chinesischen Autobauer Zhejiang Geely Holding Group Limited. Der Deal soll noch im laufenden Quartal, also im August oder September besiegelt sein. Danach werde das Management ausgetauscht.

Der 55-jährige Odell, bisher noch Vorstandsvorsitzender beim schwedischen Automobilbauer, folgt auf John Fleming (58), der dann in die Zentrale zurückkehrt, um sich künftig ausschließlich um die Produktion in den weltweit 80 Werken und das Personal zu kümmern.

Odell ist somit ernannt zum Ford Group Vice President und Chairman und CEO von Ford of Europe.

Dort ist Odell aber kein Unbekannter: Er war bereits vor seiner Zeit bei Volvo bei Ford in Europa für die Produktion und zuvor für das Marketing zuständig.

Odells Chefposten bei Volvo wird für Geely wohl der Volkswagen-Manager Stefan Jacoby übernehmen, der bislang das US-Geschäft der Wolfsburger verantwortet.

Soll sich künftig um die Produktion in den weltweit 80 Werken und das Personal kümmern: John Fleming, bislang Fords Europa-Chef, der nun in die Zentrale zurückkehren wird. - Bild: Ford

Weitere Personaländerungen bei Ford:

Neuer Finanzvorstand von Ford in Europa wird den Angaben zufolge Stuard Rowley (43), der diesen Posten derzeit bei Volvo inne hat.

Ford Group Vice President Jim Farley erweitert sein Aufgabenspektrum und wird Fords weltweiter Leiter für Marketing, Verkauf und Service.

Und Eduardo Serrano, aktuell President und CEO von Ford of Mexico, wird zum Eecutive Director für Latin America, ernannt. Er soll somit Fords geschäfte in Mexiko und Südamerika führen.