Ford F-150

Ford muss infolge des Feuers bei Meridian Lightweight Technologies die Produktion des F-150 aussetzen.

| von Stefan Grundhoff

So gibt es infolge der Brandes zum Beispiel beim Bestseller Ford F-150 im Werk Kansas bis zum 14. Mai infolge der vom Feuer verursachten Teileknappheit einen Produktionsstopp. 3.600 Arbeiter sind dadurch freigestellt und müssen mit 80 Prozent ihres Normalgehalts auskommen. Die Produktion des Ford F-150 im Hauptwerk Dearborn Truck Plant ist jedoch nicht beeinträchtigt. Auch Mercedes bestätige Produktionseinflüsse, muss die Fertigung nicht komplett stoppen, jedoch allenfalls kurzzeitig aussetzen. Noch kleiner sollen die Auswirkungen im BMW-Werk Spartanburg / South Carolina auf die dortige X5-Fertigung sein.

Die Produktion bei Meridan Lightweight Technologies soll nicht wieder aufgenommen werden, bevor die Ursache des Brandes nicht eindeutig festgestellt wurde. Meridian produziert unter anderem Instrumententafelkomponenten aus leichtem Magnesium. Bei dem Brand wurden zwei Personen verletzt und mehr als 150 Arbeiter evakuiert. Die Anlage im Bundesstaat Michigan wurde 1994 eröffnet und brachte 1996 die erste Magnesium-Frontstruktur für den Ford F-150 auf den Markt. Im Jahr 2013 wurde das Unternehmen von der Wangfeng Auto Holdings Group übernommen.