Ford - Autonomes Fahren

Ford und Uber treten in Sachen autonomes Fahren auf die Tempobremse. Bild: Ford

Raquel Urtasun, Chefwissenschaftlerin von Uber, bei einem Reuters-Event in New York: „Selbstfahrende Autos werden in unser Leben treten. Die Frage nach dem Zeitpunkt ist noch nicht geklärt. Es wird eine lange Zeit dauern, um diese in größeren Volumen zu haben.“ Urtasun lehnte es ab, eine genaue Prognose abzugeben, wies jedoch darauf hin, dass Uber innerhalb der nächsten zehn Jahre einen Mix aus selbstfahrenden und von Menschen kontrollierten Fahrzeugen als Teil der eigenen Flotte erwarte. Sie bekräftigte außerdem, dass Uber gerne selbstfahrende Fahrzeuge von anderen Unternehmen sehen würde, die das Uber-Netzwerk nutzen und eigene Produkte im Netzwerk anbieten würden.

Unabhängig davon sprach Ford-Chef Jim Hackett beim Detroit Economic Club in Michigan. „Wir haben die Ankunft autonomer Fahrzeuge überschätzt. Wir werden bereit sein, aber der Anwendungsbereich wird zunächst eng sein." Wenn aber der Durchbruch geschafft sei, würde sich sogar die Art und Weise ändern, wie man seine Zahnpasta geliefert bekomme, so der Ford-Chef.

Hackett bestätigte die früheren Aussagen von Ford, dass das Unternehmen sein erstes autonomes Auto im Jahre 2021 auf die Straße bringen will. Ohne nähere Angaben zu machen, bekräftige Hackett auch, dass die Umstrukturierung von Ford auf Kurs sei: „Wir kommen damit gerade um die Ecke. Vertrauen Sie mir einfach bei diesem Punkt. Sie werden in der Zukunft viel über die Leistung von Ford lesen.“