Euro 6-kompatible Dieselantriebe: Kooperationsprojekt GEMINI von Ford und PSA. (Bild: Peugeot)

Euro 6-kompatible Dieselantriebe: Kooperationsprojekt GEMINI von Ford und PSA. (Bild: Peugeot)

Diese Phase 6 des Kooperationsprojekts Gemini sieht die Entwicklung und Fertigung einer neuen Generation von Dieselmotoren vor, die den strengen Anforderungen der Abgasnorm Euro6 genügen. Das Projekt bezeugt den Willen von Ford und PSA Peugeot Citroën, weiterhin an der Spitze der
Dieselmotortechnologie zu bleiben, indem sie die Leistungen der Selbstzünder weiter verbessern und damit einen beträchtlichen Beitrag zur Verringerung des CO2-Ausstoßes leisten.

Die neue Übereinkunft betrifft zwei Familien von Euro6-kompatiblen Dieselantrieben für Pkw und Nutzfahrzeuge. Diese neuen Dieselmotoren, deren Produktion 2013 gestartet wird, werden kraftstoffeffizienter sein, weniger CO2 ausstoßen und dabei höhere Leistungen bieten.

Die Gesamtinvestition im Bereich F&E in Verbindung mit der Phase 6 des Kooperationsprojekts Gemini dürfte sich auf rund 300 Millionen Euro belaufen. Sie wird von Ford und PSA Peugeot Citroën zu gleichen Teilen getragen.

„Vor zehn Jahren schlossen unsere beiden Unternehmen ein Abkommen über die gemeinsame Entwicklung und Fertigung von zukunftsweisenden Dieselmotoren“, so Stephen Odell, Chairman und CEO von Ford Europa. „Das Ziel der Projekt Gemini genannten Kooperation war ambitioniert: Es galt, unsere Erfahrungen zu bündeln und unter Nutzung von bedeutenden Skaleneffekten ein breit gefächertes Angebot an ausgezeichneten Hightech-Dieselmotoren zu bauen. Durch die enge Zusammenarbeit in den letzten zehn Jahren, die heute als eine der dauerhaftesten und erfolgreichsten Kooperationen in der weltweiten Automobilindustrie gelten darf, konnten wir unser Ziel umsetzen. Zusammen sind wir der größte Hightech-Dieselmotorenhersteller der Welt. Auf der Grundlage dieses Erfolgs sehen wir nun zuversichtlich in die Zukunft und starten in das zweite Jahrzehnt unserer Kooperation.“

Philippe Varin, Vorstandsvorsitzender von PSA Peugeot Citroën, erklärt seinerseits: „Diese Kooperation erlaubte PSA und Ford Dieseltechnologien miteinander zu teilen, wobei beide Partner von Skaleneffekten profitieren konnten. Aber der wahre Erfolg des Projekts Gemini liegt vielleicht in der einzigartigen bereichs- und unternehmensübergreifenden Zusammenarbeit der Teams in Großbritannien, Deutschland und Frankreich mit dem Ziel, Hand in Hand eine Familie von Hochleistungs-Dieselmotoren zu entwickeln, die heute hohe Anerkennung genießen und marktführend sind. Durch die Bestätigung und den Ausbau unserer Kooperation bewahren wir einen Vorsprung hinsichtlich der zukünftigen Herausforderungen in punkto CO2-Emissionen.“

Zahlen und Fakten zur Kooperation GEMINI:

Mehr als 16,5 Millionen produzierte Motoren
Gesamtinvestitionen Phasen 1 bis 5: über 2 Milliarden Euro
Jährliche Produktionskapazität: 3 Millionen Motoren
Ausgestattete Marken: Peugeot, Citroën, Ford, Mazda, Jaguar, Volvo und Land Rover
30 Modellfamilien nutzen die Gemini-Motoren
Motorenbezeichnungen: HDi (PSA Peugeot Citroën); TDCi (Ford)

Montagewerke:

PSA Peugeot Citroën: Trémery, Frankreich (1.6 Liter, 2.0 Liter und 2.2 Liter);
Douvrin, Frankreich (1.4 Liter)
Ford: Dagenham, Großbritannien (1.4 Liter, 1.6 Liter, 2.2 Liter und 3.0 Liter);
Chennai, Indien (1.4 Liter)