Nun hat es auch Ford erwischt. Die Verkaufszahlen sind im August europaweit eingebrochen. Bisher galt Ford als Gesündester der “Big Three”, doch eine weitere Entwicklung trübt die Geschäftsaussichten des amerikanischen Konzerns.

Nach dem Auslaufen der Abwrackprämien in vielen europäischen Ländern hat Ford auch im August die Flaute zu spüren bekommen. In den 19 wichtigsten europäischen Ländern von Frankreich über Deutschland bis Schweden wurden mit 60.300 Fiesta, Focus, Mondeo und Co. 17 Prozent weniger Autos verkauft als im Vorjahresmonat, wie Ford of Europe am Mittwoch in Köln mitteilte. In den 51 belieferten Märkten habe der Konzern im August 80.500 Wagen abgesetzt, 8,5 Prozent weniger als im Vorjahr.

Während die Konkurrenz im Schnitt zwei Prozent weniger Autos verkaufte, setzte Ford in den ersten acht Monaten in den wichtigsten europäischen Ländern 875.500 Autos und damit sieben Prozent weniger ab als von Januar bis August des Vorjahres, wie der Automobilhersteller weiter mitteilte.

Dow Jones Newswires