Ford Pickup

Die Ford Motor Company und ihre Joint Ventures haben im vergangenen Jahr in der Region Greater China über 26 Prozent weniger Autos verkauft. Bild: Ford

| von Stefan Grundhoff

Die Ford Motor Company und ihre Joint Venture haben im vergangenen Jahr in der Region Greater China über 26 Prozent weniger Autos verkauft. Mit einer Gesamtverkaufszahl von 567.854 Fahrzeugen blieb der Autobauer deutlich unter den Vorjahresergebnissen. Die Auslieferungen von Ford in China lagen im vierten Quartal 2019 mit 146.473 Einheiten um 14,7 Prozent unter dem Vorjahreswert, aber immerhin um 11,8 Prozent über dem Wert des dritten Quartals.

Der Autohersteller verzeichnete in seinen Hauptgeschäftsbereichen des vierten Quartals zudem einen geringeren Umsatzrückgang im Vergleich zum Vorquartal. Der Absatz der National Distribution & Services Division, der zentralen Vertriebsabteilung für alle Fahrzeuge der Marke Ford, belief sich im vierten Quartal auf 62.137 Einheiten, was einem Rückgang von 24 Prozent gegenüber dem Vorjahr und einem Anstieg von 4,5 Prozent gegenüber dem Vorquartal entspricht. Im Gesamtjahr 2019 lag der NDSD-Absatz mit 253.499 Einheiten um 39,2 Prozent unter dem Vorjahresniveau.

Die Jiangling Motors Corp (JMC) verkaufte im vierten Quartal 63.064 Fahrzeuge, was einem Rückgang von 5,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr und einem Anstieg von 21,8 Prozent gegenüber dem Vorquartal entspricht. Der Absatz von JMC belief sich 2019 auf 236.222 Einheiten – ein Rückgang um 10,4 Prozent. Die Verkäufe der Ford-Luxusmarke Lincoln stiegen dagegen im vierten Quartal im Jahresvergleich um 17,6 Prozent auf 12.937 Fahrzeuge. Für das Gesamtjahr 2019 gingen die chinesischen Verkäufe der Premiummarke jedoch ebenfalls um 15,7 Prozent auf 46.629 Einheiten zurück.

„2019 war ein herausforderndes Jahr für den chinesischen Automobilmarkt und für Ford in China“, so die Präsidentin und CEO von Ford Greater China, Anning Chen, „während unser Umsatz vor allem im Wertsegment rückläufig war, hat sich der Rückgang im zweiten Halbjahr weiter verringert und eine Stabilisierung unserer Anteile an den High-to-Premium-Segmenten bewirkt.“

Fords Verkäufe importierter Fahrzeuge fielen im vierten Quartal in China um 2.394 Einheiten; der Umsatz stieg jedoch gegenüber dem Vorquartal um 4,8 Prozent. Im Gesamtjahr 2019 verkaufte Ford 10.861 importierte Fahrzeuge, ein Minus von 32,7 Prozent. Ford Lio Ho Motor, Fords Joint Venture in Taiwan, verkaufte im vierten Quartal 5.841 Fahrzeuge, ein Plus von 50 Prozent im Jahresvergleich. Der Absatz von Lio Ho stieg im Gesamtjahr 2019 um 25,2 Prozent auf 20.643 Einheiten.