AF Stuttgart Kuhnert

Felix Kuhnert: In den nächsten fünf Jahren wird in China eine Wachstumsrate von rund sieben Prozent p.a. avisiert. - Bild: Sabine Hofmann

Die Volkswirtschaft Chinas wuchs während des 11. Fünfjahresplans um durchschnittlich 11,2 Prozent pro Jahr. In den nächsten fünf Jahren ist eine Wachstumsrate von rund sieben Prozent p.a. avisiert, so der 12. Fünfjahresplan, den der Nationale Volkskongress im März verabschiedete. Die Zentralregierung lege das Augenmerk auf ein insgesamt ausgewogeneres und nachhaltigeres Wachstum, wie Kuhnert in seinem Vortrag “China im Umbruch: Was will die Regierung, was erwarten die Konsumenten” erläutert.

Alle Einkommens-und Bevölkerungsschichten sollen von diesem Wachstum profitieren. Die chinesische Regierung habe die zunehmende Einkommensungleichheit erkannt. Auch das Thema Inflation sei erkannt worden sowie die Ressourcenschonung. Im neuen Fünfjahresplan wurde unter fünf Schlüsselthemen das “New energy vehicle” identifiziert. Diese Fahrzeuge könnten den Rohöl-Import und damit die Abhängigkeit drücken.

Heute verkaufen wir Deutsche cirka 2,2 Millionen Fahrzeuge in China. Wie aber werden die Stückzahlen in 2020 aussehen, fragt Kuhnert. Werden es 20, 30 oder 40 Millionen sein? 20 Millionen würden bereits dem gesamten EU-Markt entsprechen, 40 Millionen dem Weltmarkt der 80er Jahre. PwC hält 20 Millionen bereits in 2013 als realistisch. 35 bis 36 Millionen könnten es in 2020 sein. Das Wachstum könnte schwerpunktmäßig in den Tier2- und 3-Städten stattfinden. In den nächsten fünf Jahren werden sich die Kapazitäten Chinas verdoppeln, so der PwC-Forecast. Werke werden Plattformen konsolidieren müssen. Die chinesischen OEMs werden aber immer eine Nische finden und protegiert werden.

Für die Automobilunternehmen bedeutet dies auf der einen Seite weiterhin erfolgreich mit bestehenden Konzepten zu wachsen und Marktanteile zu sichern oder auszubauen, so Kuhnert. Andererseits müssen Unternehmen bereits heute die zukünftig gefragten Konzepte hinsichtlich technologisch anspruchsvoller, alternativer Antriebssysteme in China definieren, um auch mittel- und langfristig erfolgreich sein zu können.

Der chinesische Markt werde jünger, schneller und individueller. Die Umfragen hätten gezeigt, dass die Konsumenten vermehrt danach fragen, ob ein Fahrzeug zu ihnen passe. Ein Automobil werde gerade für jüngere Menschen zu einem immer individuelleren Produkt, mit dem man sich identifiziere. Weniger wichtig werde hingegen das Thema Verbrauch. Größte Defizite aus Sicht Kuhnerts seien dort noch die Themenfelder Markenentwicklung und Markenidentität.