PSA

Auch die PSA-Gruppe soll sich an dem europäischen Konsortium beteiligen. Bild: PSA

„Es muss ein Konsortium auf europäischer Ebene sein, weil der französische Markt allein nicht ausreicht“, so der französische Umweltminister François de Rugy, „wir hoffen, nächstes Jahr einige Fortschritte zu erzielen. Wir unterstützen die Schaffung eines europäischen Batteriesektors. Wir arbeiten mit der Industrie, insbesondere derjenigen in Frankreich, zusammen, um diesen Sektor aufzubauen.“

Während europäische OEMs - darunter die französische Renault-Gruppe und die Groupe PSA - stark in die Elektro-Technologie investieren, sind diese auf die Batterietechnologie aus Asien angewiesen. Maros Sefcovic, der für Energie zuständige Vizepräsident der Europäischen Union, schwebt dabei ein Konsortium nach dem Vorbild von Airbus vor.

Die Kommentare von De Rugy folgen der Ankündigung der deutschen Regierung, eine Milliarde Euro anzubieten, um die Herstellung von Festkörperbatterien der nächsten Generation zu beschleunigen.