Die Nachfolge von Rudolf Rampf (Mitte) treten die Söhne Michael (links) und Matthias an. - Bild:

Die Nachfolge von Rudolf Rampf (Mitte) treten die Söhne Michael (links) und Matthias an. - Bild: Rampf

Er tritt damit die Nachfolge seines Vaters Rudolf Rampf an, der sich aus dem operativen Geschäft der Rampf-Gruppe zurückgezogen hat.  

Zum Jahresende hat sich der Firmengründer aus der operativen Geschäftsführung zurückgezogen. „Ich bin überzeugt, dass meine Söhne Michael und Matthias unsere Position als starker Mittelständler weiter ausbauen werden. Mein Lebenswerk ist bei ihnen in besten Händen“, so Rampf. Der 66-Jährige hat das Unternehmen vor 30 Jahren zusammen mit seiner Frau Eva-Marion gegründet. Ab sofort widmet er sich nur noch seinen Aufgaben als Vorsitzender der Geschäftsleitung der Rampf Holding GmbH & Co. KG, die als Dachgesellschaft über die Geschäfte der Mitgliedsfirmen wacht. Die Rampf-Gruppe mit Sitz in Grafenberg bei Metzingen gehört mit rund 410 Mitarbeitern und einem geplanten Umsatz von 85 Mio. Euro für das Geschäftsjahr 2010/2011 zu den führenden Unternehmen auf dem Gebiet der Reaktionsgießharze und Maschinensysteme. Neben den inlän-dischen operativen Firmen Rampf Dosiertechnik (Zimmern o.R.), Giessharze (Grafenberg), Tooling (Grafenberg), Ecosystems (Pirmasens) und EPUCRET Mineralgusstechnik (Wangen b. Göppingen), zählt die RAMPF-Gruppe drei Auslandsgesellschaften in China, Japan und den USA.

Einen ersten Schritt in der Nachfolge hat die Eigentümerfamilie bereits im Jahr 2005 gemacht. Damals trat Michael Rampf, der ältere Sohn des Firmengründers, in die Geschäftsführung der Dachgesellschaft (Rampf Holding GmbH & Co. KG) ein. Der 36-jährige Betriebswirt ist seitdem als geschäftsführender Gesellschafter verantwortlich für die Bereiche Vertrieb und Marketing, Qualitätsmanagement, IT, Sicherheit und Personal innerhalb der Gruppe.