Automarkt

Bild: stocksolutions – Fotolia.com

In der Europäischen Union wurden 953.886 Fahrzeuge neu zugelassen und damit 1,4 Prozent mehr als vor einem Jahr, wie der Branchenverband Acea am Dienstag mitteilte.

Damit stieg der Absatz zwar den 15. Monat in Folge. Im Oktober und September waren die Zuwächse mit 6,5 beziehungsweise 6,4 Prozent aber noch deutlich höher ausgefallen.

Im November wurden in einigen größeren Märkten mehr Autos verkauft. Spanien (+17,4 Prozent), Großbritannien (+8,0 Prozent) und Italien (+5,0 Prozent) verzeichneten im Vergleich zum Vorjahr deutliche Zuwächse. Deutschland (-1,8 Prozent) und Frankreich (-2,7 Prozent) mussten hingegen Absatzrückgänge hinnehmen.

Alle deutschen Hersteller verkauften aber mehr Fahrzeuge. Am besten schnitt BMW mit einem Plus von 9,7 Prozent ab. Daimler steigerte den Absatz um 4,0 Prozent und Volkswagen um 2,6 Prozent.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Europa Automarkt

dpa/ks