China-Landkarte schwebt über einer Hand.

Die chinesischen Autohersteller GAC und Geely wollen in neue Märkte vorstoßen. Bild: Vege-China-Fotolia.com

Die chinesische Geely Auto will seine Crossover-Fahrzeuge auf den russischen Markt bringen. Dafür hat die Volvo-Schwester ein Joint Venture in Weißrussland gegründet. Das Geely-Werk in Zhodino liegt 70 Kilometer von Minsk entfernt. Dort sollen ab dem kommenden Jahr 25.000 Einheiten produzieren werden, 2019 sollen es dann schon 35.000 Autos sein. Einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters nach ist die Anlage für Gesamtkapazität von 60.000 Einheiten pro Jahr bestimmt. Neunzig Prozent der Autos werden dort für den russischen Markt produziert.

Chinesen bauen Flughafen in Minsk

Laut Reuters ist die Investition in Weißrussland eine Maßnahme der von China veranlassten „One Belt, One Road“-Projektes („Ein Band, Eine Straße“). Ziel ist der Aufbau eines interkontinentalen Infrastruktur-Netzes zwischen China, weiteren Ländern Asiens, Europa und Teilen Afrikas. Das Projekt schließt auch einen Flughafen ein, der von den Chinesen in Minsk gebaut werden soll. Laut dem Analysehaus IHS Markit ist Geelys Absatz in den ersten neun Monaten dieses Jahres um 55 Prozent auf 1.700 Einheiten gesunken. Die Analysten gehen davon aus, dass Geely seinen Russland-Absatz in den kommenden Jahren wieder steigern kann: Laut IHS wird der chinesische Hersteller 2.600 Einheiten in diesem Jahr und doppelt so viel bis 2020 absetzen. 

Neben Geely will auch die chinesische Guangzhou Automobile Group Corp (GAC) sein Engagement auf weiteren Märkten ausbauen. Auf der Guangzhou Motor Show 2017 kündigte GAC an, nun in Nordamerika und Europa Fuß fassen zu wollen. Der Hersteller ist bereits in 14 Ländern aktiv. Den nordamerikanischen Markteintritt plant GAC für 2019. 

Sowohl GAC als auch Geely haben mit ihren neueren Fahrzeugen auf dem chinesischen Inlandsmarkt ein starkes Umsatzwachstum erzielt. Laut den Prognosen von IHS Markit wird China weiterhin der meistverkaufte Markt für beide Automobilhersteller bleiben. Derzeit sind noch keine Prognosen für beide Hersteller in Nordamerika verfügbar.