Der nächste V40 (hier der Cross Country) wird das erste Volvo-Modell von der im Aufbau befindlichen

Der nächste V40 (hier der Cross Country) wird das erste Volvo-Modell von der im Aufbau befindlichen Kompaktwagen-Plattform – Bild: Volvo

Mit dem weiteren Millionen sollen auch “substanziell” mehr Arbeitsplätze im in der Nähe von Göteborg gelegenen CEVT geschaffen werden, so der Chef der Einrichtung, Mats Fägerhag gegenüber Dagens Industri. Hauptsächlich handle es sich um neue Jobs im Ingenieursbereich. Das CEVT ist von hoher strategischer Bedeutung sowohl für die Volvo-Muttergesellschaft Geely wie auch für die schwedische Marke selbst. Im CVET wird derzeit auf Basis der CMA-Architektur die Plattform für Autos des C-Segments entwickelt. Erste Modelle von Volvo von dieser Plattform werden der XC40 sein, der vermutlich im Jahr 2018 an den Markt kommt, gefolgt vom V40 ein Jahr später. Bereits zuvor, im Jahr 2017, wird der Launch des ersten Geely-Modells erwartet. Die Chinesen wollen mit den Autos den Durchbruch auf den internationalen Märkten schaffen.

Die auf der Plattform entwickelten Kompaktfahrzeuge werden im wesentlichen in China (Geely) und in Belgien (Volvo) produziert werden. IHS Automotive schätzt das Volumen der von der Plattform kommenden Autos bis Ende des Jahrzehnts auf etwa 550.000 Fahrzeuge.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern Volvo Geely

Frank Volk