Die Ratingagentur Standard & Poor’s (S&P) hat das Langfristrating für Kuka auf “B” festgelegt. Darin spiegeln sich auch einige positive Entwicklungen wider.Nachdem die Kuka AG ihre Refinanzierung abgeschlossen hat, hat die Ratingagentur Standard & Poor’s (S&P) das Langfristrating des Roboter- und Anlagenbauers auf “B” festgelegt. Der Ausblick sei stabil, teilte S&P am Dienstag mit. Die vor kurzem platzierte Hochzinsanleihe im Volumen von 202 Millionen Euro wurde von S&P mit “B-” bewertet.

Die Ratings spiegeln den Angaben zufolge das schwache Geschäftsprofil der Augsburger und die hohe Verschuldung wider. Zudem sei Kuka stark von der schwankungsanfälligen Automobilindustrie abhängig. Positiv wirke sich für den SDAX-Konzern jedoch aus, dass er über eine starke Marktposition verfüge und langfristige Geschäftsbeziehungen mit den Automobilherstellern unterhalte.

Eine Erhöhung des Ratings in den kommenden 18 Monaten sei unwahrscheinlich. Dabei verwies S&P auf die hohe Verschuldung des Konzerns sowie die Tatsache, dass das aktuelle Rating bereits eine erwartete Verbesserung der Kreditkennzahlen berücksichtige.

Dow Jones Newswires