Steve Girsky breit

Stephen Girsky: "Von 2016 an werden wir uns in Europa auf die Marke mit dem Blitz und die britische Opel-Schwestermarke Vauxhall konzentrieren." - Bild: GM

Man wolle sich auf dem hartumkämpften Markt voll und ganz auf Opel und die britische Schwestermarke Vauxhall konzentrieren, sagte GM-Vize und Opel-Aufsichtsratschef Stephen Girsky. “Europa sei eine der wichtigsten Regionen für GM”, so der Manager weiter.

Mehr Klarheit in der europäischen Strategie

Chevrolet-Europa-Chef Thomas Sedran, der zuvor Strategievorstand bei Opel war und Unternehmensberater bei AlixPartners, erklärte, GM schaffe mehr Klarheit in seiner europäischen Strategie.

Chevrolet hat in Westeuropa einen Marktanteil von einem Prozent, Opel/Vauxhall kommen auf sechs Prozent. Von 2016 an werde Chevrolet in Europa nur noch US-Ikonen wie die Corvette verkaufen, nur in Russland und den sogenannten GUS-Staaten sollen weiter auch die Kleinwagen auf dem Markt bleiben.

Die Marke hat auf dem alten Kontinent 520 Beschäftigte und 1.900 Händler. Gleichzeitig soll die höher platzierte GM-Marke Cadillac in den kommenden Jahren nach Europa expandieren.

Alle Beiträge zu den Stichworten General Motors Chevrolet Opel Europa

dpa/Guido Kruschke