Varin Girsky breit

General Motors verkauft überraschend seinen Anteil am französischen Autobauer PSA Peugeot Citroen. - Bild: dpa

Nun verkaufen die Amerikaner alle rund 24,8 Millionen PSA-Aktien im Rahmen einer Privatplatzierung an institutionelle Investoren, wie der Konzern auf seiner Webseite mitteilte. Die Beteiligung ist nach dem Schlusskurs vom Donnerstag knapp 264 Millionen Euro wert.

Die Allianz mit PSA bleibe aber bestehen, teilte GM am Donnerstag mit. Der Opel-Mutterkonzern war 2012 zum Start der Zusammenarbeit bei PSA eingestiegen. GM-Vizechef Steve Girsky sagte, der Autobauer habe PSA damals unterstützt, um frisches Kapital einzusammeln. Diese Unterstützung sei nun nicht länger notwendig.

Einstieg von Dongfeng rückt näher

PSA Peugeot Citroën hatte am Donnerstag erstmals Pläne für eine mögliche Kapitalerhöhung bestätigt. Auf der Suche nach frischem Geld und Wachstumsmöglichkeiten außerhalb Europas prüft PSA Industrieprojekte mit verschiedenen Partnern sowie die Ausgabe neuer Aktien. Als konkreten Gesprächspartner bestätigte der VW-Konkurrent den zweitgrößten chinesischen Hersteller Dongfeng. Es gebe aber noch keine Einigung.

Alle Beiträge zu den Stichworten General Motors PSA Peugeot Citroen

dpa/Guido Kruschke