Ford_VW_Kooperation

Bei den Nutzfahrzeugen (hier der Ford Tourneo) fahren Ford und VW bereits aufeinander zu. Die Sondierungsgespräche über mögliche Kooperationen gehen aber weit über diesen Bereich hinaus. Bild: Ford

| von Stefan Grundhoff

Die beiden Unternehmen gaben im Juni bekannt, dass sie sich über eine mögliche Zusammenarbeit mit Nutzfahrzeugen unterhalten. Nach Informationen des Nachrichtensenders Bloomberg scheint sich jedoch der Umfang einer möglichen Kooperationen deutlich ausgeweitet zu haben. „Die Zusammenarbeit ist in keiner Weise eingeschränkt, egal ob es sich um verschiedene Arten von Technologien, Produktsegmenten oder Geografien handelt“, so Fords Finanzvorstand Bob Shanks, „wir haben sehr viele Diskussionen darüber, wie wir einander auf der ganzen Welt helfen können.“

Wie Bloomberg unter Berufung auf nicht näher bezeichnete Unternehmenskreise meldet, gehe es auch um autonome Fahrtechnologien und die Möglichkeit, Fahrzeuge in Märkten zu bauen, auf denen kein OEM eine starke Fertigungspräsenz hat.

Die Ausweitung der potenziellen Zusammenarbeit zwischen VW und Ford könnte für beide Unternehmen ein Versuch sein, um sich von den individuellen Schwierigkeiten der letzten Jahre zu erholen. Volkswagen versucht sich von der Dieselaffäre zu befreien, die nach aktuellem Schätzungen bisher rund 33 Milliarden US Dollar gekostet hat, während Ford das Margenziel für 2020 aufgegeben hat und derzeit bedeutendes Kostensenkungs- und Restrukturierungsprogramm umsetzen will.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_apr" existiert leider nicht.