Cadillac XT5

Unter anderem der Cadillac XT5 läuft im GM-Werk in Tennessee vom Band. Dort sind nun etwa 1000 Arbeiter von Stellenstreichungen betroffen. Bild: GM

| von Andreas Karius

Die Maßnahme gilt als Zeichen, dass die Kaufzurückhaltung der US-Kunden mittlerweile auch auf die bislang so beliebten SUV-Modelle übergegriffen hat. Nach Angaben eines GM-Sprechers sind rund 1.000 Arbeiter von den Streichungen betroffen. Einige könnten möglicherweise anderswo in der Produktion eingesetzt werden.

In dem Werk in Tennessee fertigt GM den GMC Acadia und den Cadillac XT5. Nachdem der US-Automarkt jahrelang auf Hochtouren lief, mussten die Autohersteller die Kunden zuletzt mit saftigen Rabatten zum Kauf von Crossover-Modellen animieren. Trotzdem häufen sich bei den Händlern immer höhere Lagerbestände an.