GM Wentzville

Im GM-Werk Wentzville könnte bald kräftig investiert werden. Bild: GM

| von Stefan Grundhoff

Laut verschiedenen Medienberichten wird erwartet, dass sich GM-Vertreter sich mit dem Gouverneur des US-Bundesstaates Missouri treffen, um ein Expansionsprojekt im Montagewerk des Automobilherstellers Wentzville zu diskutieren. Hierbei soll um Investitionen in Höhe von einer Milliarde US-Dollar gehen.

Wie die lokale Zeitung St. Louis Post-Dispatch berichtet, sucht General Motors nach einem Paket staatlicher Anreize, um die Kosten für die Ausbildung der Beschäftigten und die Umrüstung des Werks zu senken. „GM trifft sich regelmäßig mit Gemeinden und Beamten, um gegenseitige Prioritäten zu diskutieren“, so ein Sprecher von General Motors, „obwohl wir derzeit keine Ankündigungen oder Informationen zur Weitergabe haben, schätzen wir die Bereitschaft von Staatsbeamten in Missouri, mit uns zusammenzuarbeiten, um das Potenzial der Möglichkeiten innerhalb des Staates auszuloten.“

Gemäß der Produktionsprognose von IHS Markit werden in dem Werk der Chevrolet Colorado und der GMC Canyon hergestellt, diese stehen vor einem großen Modellwechsel im Jahr 2023. Die Anlage produziert auch die Vans von Chevrolet Express und GMC Savana, für die derzeit kein Update vorgesehen ist.