Das ist eine Konsequenz aus der Marktentwicklung.

Der US-Automobilhersteller General Motors (GM) will seine Position auf dem russischen Markt stärken und mehr Fahrzeuge in dem Land produzieren. In den Werken des russischen Herstellers GAZ lassen die Amerikaner ab Mitte 2012 den neuen Chevrolet Aveo bauen. “Wir begegnen der Nachfrage nach günstigen Kleinwagen und wollen mehr Fahrzeugteile für unsere Angebotspalette in Russland vor Ort produzieren”, sagte der GM-Geschäftsführer Russland, Jim Bovenzi, am Dienstag.

Vom Aveo sollen jährlich rund 30.000 Fahrzeuge hergestellt und auf dem russischen Markt verkauft werden, der sich von seinem Einbruch in Folge der weltweiten Krise erholt. 20 Prozent der für die Produktion benötigen Komponenten wolle GM vor Ort beschaffen, den Rest importieren. Der Anteil der in Russland gefertigten Autoteile wolle der Konzern aus Detroit sukzessive auf 30Prozent ausbauen, sagte GAZ-CEO Bo Anderson.

Dow Jones Newswires