GM-Zentrale in Detroit

General Motor hat angekündigt, neben seinem Motorenwerk in New York auch in den Standort Spring Hill, Tennessee zu investieren. Bild: GM

| von Stefan Grundhoff

General Motors plant, umgerechnet rund 36 Millionen Euro in einen Motoren-Standort in Tennessee zu stecken. GM erklärt, dass die Investition die Produktionskapazität der 5,3-Liter-V8-Motoren erhöhen soll, die in großen Pickups und SUV eingesetzt werden. Die Maßnahme wird zusätzlich zu einer Anfang 2019 angekündigten Investition von umgerechnet 19,8 Millionen Euro in ein Motorenwerk in Tonawanda (Bundesstaat New York) getätigt. Dort fließen umgerechnet rund zwei Millionen Euro in die Verbesserung der Produktionseffizienz. Das Werk in Tonawanda produziert unter anderem den LT2-V8 für die neue Generation der Corvette.

General Motors stellt derzeit seine neue SUV-Linie vor. Kürzlich wurden bereits der neue Chevrolet Tahoe, Suburban sowie GMC Yukon und Yukon XL präsentiert. Die Vorstellung des Cadillac Escalade ist für Februar geplant. Die Marktanalysten von IHS schätzen, dass in Tonawanda die Gesamtproduktion an Motoren in diesem Jahr rund 578.000 Einheiten (einschließlich der Vierzylinder- und V8-Fertigung) umfassen wird. Am Produktionsstandort Spring Hill dürften es rund 108.000 Einheiten werden.