Volkswagen Brasilien Motorenfertigung

Brasilien gilt als extrem wichtiger Markt für die globale Autoindustrie. Die Großen der Branche wie VW (im Bild ein Motorenfertigung von VW Brasilien) sind bereits breit vertreten. GM kündigte nun weitere Milliardeninvestitionen an. - Bild: VW

Wie GM-Chefin Mary Barra nach einem Treffen mit der brasilianischen Präsidentin Dilma Rouseff ankündigte, will der US-Autobauer in den kommenden fünf Jahren umgerechnet 2,2 Milliarden Euro in dem größten südamerikanischen Land investieren.

Brasilien sei ein extrem wichtiger Markt. “Wir sehen, dass es mittel- und langfristig Herausforderungen gibt, aber wir sind schon 90 Jahre hier (in Brasilien) und werden weitermachen”, sagte Barra. Keine konkreten Angaben machte Barra nach lokalen Medienberichten darüber, wo das Geld investiert werden soll. In den nächsten Tagen sollten Details vorgestellt werden.

Brasilien ist der viertgrößte Automarkt der Welt, gilt als wichtiger Zukunftsmarkt, kämpft aber in diesem Jahr mit stark rückläufigen Produktions- und Verkaufszahlen. In den ersten sieben Monaten wurden nach Angaben des Herstellerverbandes Anfavea 1,82 Millionen Autos, Lkws und Busse produziert und damit 17,4 Prozent weniger als im Vergleichszeitraum 2013. Auch die deutschen Autobauer BMW, Mercedes-Benz, Audi und VW investieren hohe Millionen-Beträge in die Pkw-Produktion in Brasilien. BMW plant noch in diesem Jahr die Eröffnung seiner ersten Fertigung.

Alle Beiträge zu den Stichwörtern GM Brasilien

dpa/fv