Corvette Z06

Von Krise nichts zu spüren: Die Corvette fand in den USA allein im Mai 3.328 Käufer. Bild: Chevrolet/press-inform

Im Mai konnte der größte US-Autobauer im Heimatland seinen Absatz um knapp 13 Prozent auf knapp 284.700 Wagen steigern. Es waren die besten Verkäufe seit August 2008. „Wir haben den Schwung, den wir im April aufgenommen haben, bis in den Mai getragen. Jede einzelne unserer Marken macht einen starken Eindruck“, erklärt GM-Manager Kurt McNeil.

Besonders die Hauptmarke Chevrolet fand mehr Kunden als noch im Mai des Vorjahres, wie General Motors in Detroit mitteilte. Auch Buick zeigt sich mit einem Zuwachs von elf Prozent stark.

Bei den großen Flottenkunden konnte GM seinen Absatz im Vergleich zum Mai des Vorjahres sogar um 21 Prozent steigern.

Alle Beiträge zum Stichwort General Motors

Gabriel Pankow